Home > Aus meinem Leben > Urlaubsbericht Holland

Urlaubsbericht Holland

Lange hab ich mir jetzt Zeit gelassen 🙂 Aber jetzt berichte ich dann doch mal ein bisschen vom Urlaub.

Holland ist von der Landschaft her ein recht schönes Stück Erde. Vorallem die Sandstrände, z. B. in Zandvoort haben mir recht gut gefallen. Aber etwas fehlt mir in Holland halt doch: Berge. Die höchste Erhebung dort ist etwa auf 330m über N. N., also etwa die Höhe die ich täglich in Nürnberg geniesen darf 🙂 Ansonsten sehr viel unter dem Meeresspiegel, laut Navi war ich mal 15m unter dem Meer, und das ohne in einem Tunnel gewesen zu sein.

Die Leute scheinen alle soweit ein ganz vernünftigen Eindruck zu machen. Die Sprache erinnert irgendwie ein ein Mischmasch aus deutsch und englisch. So verwundert es dann auch nicht wenn man fast überall mit deutsch weiterkommt. Und zur Not gibts dann immernoch englisch 🙂

Eines ist Holland definitiv nicht: Ein Autofahrer-Land. Generell 80 auf den Landstrassen und 120 auf den Autobahnen. Auf den Landstrassen gerne auch mal nur 70 oder 60 und grosse Teile der Autobahnen, auf denen wir unterwegs waren, sind auf 100 begrenzt. Mit einem 200 PS Tschechenbomber der 243 schafft macht das dann natĂĽrlich nicht wirklich Spass. Dazu kommen noch ständig diese Erhebungen auf den Strassen dazu, die einen zwingen langsamer zu fahren, selbst auf der Landstrasse (die auf 60 begrenzt war) hatte ich mal sowas… Noch ne Woche länger und ich hätte wirklich Angst um meine Stossdämpfer bekommen 🙂

Auch tanken tut in Holland noch mehr weh als bei uns. Etwa 5 Cent teurer. Apropos Tanken: Mir kann keiner mehr was erzählen, in Deutschland müssen die Benzinpreise abgesprochen sein. In Holland haben nämlich Tankstellen teilweise einen Preisunterschied von 10 Cent, und das mit 1 km Abstand. Auch die Preisunterschiede zwischen Super und Superplus sind nicht die selben, von 3 bis 15 Cent habe ich alles gesehen. Normalbenzin gibts in Holland nicht mehr, dafür bieten aber ein Grossteil der Tankstellen APG/Autogas an.

Das absolute Highlight: Amsterdam. Ich war ja schon ein einigen Grossstädten, aber in keiner habe ich so viel gestörte Leute gesehen wie in Amsterdam. Der Beweis dafür, dass konstanter Drogenmissbrauch doch schadet 🙂 Wo wir schon beim Thema sind. Jeder dritte Laden ist entweder ein Coffeeshop, ein Laden in dem man Samen kaufen kann, oder ein Laden in dem man gleich abgepacktes Grass kaufen kann. Vorallem in den etwas kleineren Gassen, wo teilweise gleich mal 3-4 solcher Läden nebeneinander sind riecht es dermassen nach Grass das man davon auf Dauer Kopfschmerzen bekommt.

Ansonsten ist Amsterdam eine schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Ich empfehle jedem mal eine Rundfahrt auf den Grachten zu machen. Man sieht viel, und wenn man einen coolen Kapitän hat, erzählt der auch einiges dazu. Unserer hat z. B. erzählt, dass in Amsterdam etwa 750.000 Menschen leben und es ca. 1,1 Mio Fahrräder gibt. Wenn man in Amsterdam lebt braucht man ein Fahrrad, denn sonst kommt man ja kaum voran. Allerdings braucht man ein wirklich altes Fahrrad (solche die Dinger, die man bei uns ohne Angst zu haben irgendwo unabgesperrt hinstellen kann und es nach einer Woche immernoch da steht) und zwei dicke, teure Schlösser. Denn in Amsterdam wird jedes Fahrrad geklaut, zur Not auch teilweise. Wenn man dann den Diebstahl bei der Polizei anzeigen will soll man wohl angeblich nur gesagt bekommen dass man sich halt selbst ein neues klauen soll. Das lass ich jetzt mal so dahin gestellt 🙂

Alles in allem war der Urlaub ganz okay 🙂

KategorienAus meinem Leben Tags:
  1. 16. September 2007, 00:22 | #1

    Moin moin,

    wir sind auch gerade heute aus Holland wieder heim gekommen. Waren erst 2 Nächte in Amsterdam, danach noch eine Woche auf Walcheren. Klasse Land, jederzeit wieder (gut, ich kenns noch aus meiner Kindheit…)!

  1. Bisher keine Trackbacks