Archiv

Artikel Tagged ‘Iserlohn Roosters’

Tigers lassen leichtfertig zwei Punkte liegen

27. November 2010 Keine Kommentare

Oh man… Da muss man fast drei Wochen seit dem letzten Heimspiel warten und dann so was… Nicht nur, dass man unnötig in die Verlängerung gehen musste, nein, auch noch 1 Sekunde vor Ablauf ebenjener fällt dann auch noch das Tor zum 2:3 für Iserlohn.

Dabei hat alles so gut angefangen. Im ersten Drittel war klar, wer das sagen hat und auch am Beginn des zweiten Drittels waren unsere Jungs die dominierende Mannschaft auf dem Eis. Bis zu einer unschönen Szene… Ein Iserlohner schlug mit seinem Stock in Kniehöhe unseren Dusan Frosch, was dem Iserlohner zu Recht 5 Min. + Spieldauer einbrachte. Und dann ging es mit unseren Jungs bergab. Warum auch immer… In diesen fünf Minuten kassierten wir das absolut unnötige 2:1 weil man beim Wechsel geschlafen hat. Und von da an kamen die Iserlohner immer besser ins Spiel.

Doch nicht nur das. Eine absolute Unart mancher Teams ließen auch die Iserlohner an den Tag kommen – Schauspielern! Ich hasse das wie die Pest! Selbst ständig mit kleinen Nickligkeiten provozieren und selbst ständig den sterbenden Schwan markieren. Oft ließ sich der Schiri darauf nicht ein, aber manchmal fiel er doch darauf rein. Ob man den Penalty in der 34. Minute geben muss oder nicht kann man sicher darüber streiten. Fakt ist, dass auch hier der Iserlohner seeeeeehr leicht gefallen ist. Aber unser Patrick hat ja gehalten.

Das Schauspielern setzte sich auch im dritten Drittel fort, wurde dann noch durch ständiges Diskutieren mit dem Schiedsrichter erweitert. Und unsere Jungs hatten einfach nicht den nötigen Druck vorm gegnerischen Tor, und in ein, zwei Szenen auch nicht das nötige Glück. Stattdessen durften sich die Iserlohner mit einem Mädchenschuss von der Blauen Linie aus freuen, 2:2. Also ab in die Verlängerung.

Und hier geschah die in meinen Augen größte Fehlentscheidung des Tages. 16 Sekunden vor Schluss wirft der Iserlohner nach einer kleinen Berührung (wenn es überhaupt eine Berührung war!) seinen Stock weg als wäre er gerade von einem ICE mit 300 km/h erfasst worden. Strafe gegen uns wegen Behinderung. Und dann bei 4:3 schafften es die Iserlohner tatsächlich den Puck gerade noch so eine Sekunde vor Schluss über die Linie zu bringen…

Mein Fazit des Spiels: Verloren haben unsere Jungs gegen sich selbst, die Iserlohner aber haben nur gewonnen weil der Schiedsrichter Hollywood von DEL nicht unterscheiden konnte.