Home > Arbeit > Nürnberg hat ein Eisbären Baby

Nürnberg hat ein Eisbären Baby

… und der Webserver, auf dem tiergarten.nuernberg.de läuft ist platt 🙂 Wir haben heute Nachmittag dafür noch einen neuen Server aus dem Hut gezaubert, der gerade bespielt wird.

KategorienArbeit Tags:
  1. Perry
    13. Januar 2008, 19:34 | #1

    Na hoffentlich hat der neue Server richtig bums. Wenn die Stadt net zu blöd ist vermarktet die Flocke mal richtig. Das Geld könnte der Tiergarten brauchen 🙂

  2. 13. Januar 2008, 23:42 | #2

    Flocke ist ja bereits ein Star – das wird schon mit dem Marketing – selbst Vater Maly tritt bereits für Flocke ein.

  3. 14. Januar 2008, 19:49 | #3

    Dein Server hat es in’s Radio geschafft, bzw. seine Nicht-Erreichbarkeit 😉
    http://pcast.sr-online.de/play/friemeleien/2008-01-14_friemeleien-140108.mp3

  4. 14. Januar 2008, 20:12 | #4

    Nicht nur das, sogar ins Fernsehen. Fast alle Nachrichtensendungen die ich am Wochenende gesehen habe, haben drüber berichtet.

  5. 15. Januar 2008, 00:07 | #5

    Vielleicht hat der Tiergarten Nbg nach der Bärenhysterie genügend Geld für die viel beschworene Lagune – auch wenn die Tierschutzverbände davon nicht ganz überzeugt sind. Jedenfalls hat Nürnberg nach Dürer wieder einen echten Star, wenn auch etwas pelzig (nein, nicht den Erwin).

    P.S. anderes Thema:
    Ich hoffe die Tigers überstehen die aktuelle finanzielle Misere mit einem blauen Auge.

    Grüße aus der Oberpfalz, Otmanix

  6. 15. Januar 2008, 19:52 | #6

    Meine Beiträge zur Namenssuche:

    Fränggische Namensforschung

    Ursa maritima
    heißt Du auf Latein
    URSEL wäre prima
    doch das darf nicht sein.

    Weil moderne Damen
    macht das gar nicht froh.
    Lieber krasse Namen:
    SALLY oder so.

    Früher gab’s noch USCHI,
    was von Ursa käm,
    hießen wir dich SUSHI,
    wär’n wir wohl plemplem.

    Zwischen Wörscht und Läibkum,
    hardem weichem b,
    tät für so’n Bärle
    PERLE auch net weh.

    ÜWONN und NADASCHA,
    heißen schon zu viel,
    NIGGOL, SINA, SASCHA
    ist neufrängg’scher Stil.

    Soll das zu Dir passen?
    Denk‘ mer mal an KNUT:
    Ob zu Bärentatzen,
    SOLVEIG klingen tut?

    Vielleicht doch hebräisch:
    SARA, MIRJAM, LEA?
    Nordsüdeuropäisch?
    Mei, wie ist das schwea.

    Fragt den Spielzeughandel!
    Denn der weiß genau,
    Was im Plüschgewandel
    verkauft sich wie die Sau.

    —————————–

    Fränggische Namensforschung, die 2.

    Knutoka und Knutella,
    das klingt nach Werbung – fein!
    jedoch – denkt man an NürnBÄRg –
    könnt’s auch HaeBÄRlein sein.

    Konrad Fischer
    Hochstadt am Main

  7. 21. Januar 2008, 01:34 | #7

    und überall gabs süße Babybilder von Flocke.

  1. Bisher keine Trackbacks