Home > Argh! > Mir geht die Patriotismus-Debatte langsam ziemlich auf den Senkel!

Mir geht die Patriotismus-Debatte langsam ziemlich auf den Senkel!

Was soll das? Endlich ist die Mehrheit Deutschlands wieder stolz Deutscher zu sein, lassen Fahnen wehen und singen bei der Nationalhymne mit. Und, typisch deutsch, gibt es natŘrlich wieder einige, die sich aufregen, vonwegen wir Deutsche sollten uns lieber in Demut Řben usw. Bitte wie? Also ich bin stolz Deutscher zu sein, ich lebe gerne hier und ich wŘsste auch nicht, warum ich nicht auf Deutschland stolz sein sollte. Klar, vor Řber 60 Jahren ist schlimmes vorgefallen, und das sollte auch nie in Vergessenheit geraten. Aber was hab ich damit zu tun? Ich kanns nicht mehr ńndern und andere Nationen haben noch viel schlimmere Sachen getan, und da regt sich auch niemand auf (ich sag nur USA als Beispiel – Indianer fast ausgerottet, die Schwarze Bev÷lkerung ist zwar vor dem Gesetz gleich, aber bei weitem nicht in der Gesellschaft). Ich denke wir Deutschen tun alles was uns m÷glich ist um die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, trotzdem sollte man doch langsam mal wieder stolz auf sein Land sein dŘrfen. IMO!

KategorienArgh! Tags:
  1. 15. Juni 2006, 15:47 | #1

    Ich fuer meinen Teil finde es laecherlich, wie sehr sich die Menschen mit ihren Fahnen und Wimpeln auffuehren, nur weil jetzt mal WM ist.

    IMHO sollten die Deutschen auch mehr zu ihrem Land stehen, wenn mal nicht elf Jungs hinter einem Ball herrennen. Das ist es was mich ankotzt. Ich warte auf den Tag an dem sich genau so viele Menschen an einer Wahl beteiligen, wie sie jetzt ihre Haeuser, Autos, Motorraeder, usw. schmuecken.

    Was die allgegenwaertigen Anklagen bezueglich der Deutschen Vergangenheit angeht, stimme ich dir zu … irgendwann ist genug und dies schon lange.

  2. Rosa
    25. Juni 2006, 17:34 | #2

    Darf ich T├╝te Deutsch nachreichen f├╝r den deutschen Patrioten? Also: Im Deutschen – wie im ├╝brigen auch in jeder anderen Sprache – gilt die notwendige ├ťbereinstimmung zwischen Subjekt und Pr├Ądikat hinsichtlich der Anzahl (Singular oder Plural). Es muss also hei├čen:
    „Endlich ist die Mehrheit Deutschlands wieder stolz Deutscher zu sein, L├äSST Fahnen wehen und SINGT bei der Nationalhymne mit.“
    Nichts f├╝r ungut – macht zwei Mark fuffzich.

  3. 25. Juni 2006, 21:56 | #3

    Danke, aber ich brauch kein Deutsch, ich kann doch Fr├Ąnkisch ­čśë

  4. 26. Juni 2006, 19:18 | #4

    Rosa: Was mir grad erst auff├Ąllt: Es heisst „Darf ich _dir_ _eine_ T├╝te Deutsch…“ Wer im Glashaus sitzt…

  1. Bisher keine Trackbacks