Home > Kino und DVDs > Kino: Star Trek 11

Kino: Star Trek 11

Gestern waren wir nun in Star Trek 11, von vielen als der beste Star Trek-Film gelobt. Wie ich das sehe weiß ich immer noch nicht. Sicher, er ist nicht schlecht – aber der beste? Ich denke eher nicht.

Zur Story: Man bekommt den Weg des James Tiberius Kirk zum Kapitän des Raumschiff Enterprise erzählt, allerdings in einem Parallel-Universum. Dort wird Kirks Vater bei seiner Geburt getötet – von Romulanern aus der Zukunft, die auf der Suche nach Spock sind. An dieser Stelle ist einem noch nicht bewusst, dass es sich um ein Paralleluniversum handelt. In der nächsten halben Stunde sieht man einige Episoden aus der Kindheit und Jugend von Kirk und Spock. Kirk und Spock treffen sich erstmals auf der Akademie, Kirk als Rekrut und Spock als Ausbilder. Doch hier fängt es schon an – die beiden scheinen nicht wirklich Freunde werden zu wollen. Und Pille, der in ST:TOS stets auf Spock schimpfte, findet ihn klasse. Und Pavel Chekov ist ebenfalls schon an Bord und verrichtet seinen Dienst als Navigator auf der Brücke.

Auch optisch passt einiges nicht ganz. Der Maschinenraum wirkt eher wie eine Mischung aus Dampfer-Maschinenraum und Gasstation während die Brücke moderner als bei ST:TNG wirkt. Selbst die Enterprise-E verfügt nur über einen Warp-Kern, diese Enterprise wirft den Warp-Kern ab und es fliegen lauter kleine leuchtende Teile heraus, kein Warp-Kern eher Warp-Brösel?

So ist der Film super – nur stimmen eben die Anleihen nicht so richtig. Hätte man die Schiffe etwas anders gestaltet und sich neue Namen (ohne Star Trek)einfallen lassen wäre der Film der Hit gewesen – aber als Star Trek-Film hat man eben einige Vorgaben an die man sich hätte besser halten müssen. Wenigstens das klassische Geräusch des Bildschirms wurde beibehalten.

Für mich bleibt also nach wie vor Star Trek – Nemesis der beste ST-Film.

Von mir bekommt er so 8 Punkte – für mehr hätte man sich besser an die Vorlage halten müssen.

KategorienKino und DVDs Tags:
  1. Troppsi
    22. Mai 2009, 08:23 | #1

    …und GENAU das finde ich so positiv an dem neuen Film. Das einfach „frischer Wind“ reingekommen ist.
    Ich find nämlich den „Nemesis“ echt grottig….und da war es meiner Meining nach dringend notwendig, da mal wieder frischen Schwung reinzubringen, was sehr gelungen ist und hoffen lässt, dass weitere Filme hoffen…..
    „Faszinierend“ 🙂

  1. Bisher keine Trackbacks