Home > Eishockey > Trotz Startproblemen: ?berzeugendes 8:1 gegen Krefeld

Trotz Startproblemen: ?berzeugendes 8:1 gegen Krefeld

Das Spiel begann wie die letzten beiden auch. Zwar spielten die Tigers schnelles Eishockey, aber gerade in der Verteidigung sah es nicht wirklich gut aus. Und so kam es dann auch, dass in der 12. Minute bei einer 5:3 ?berzahl-Situation trotzdem das 0:1 f?r Krefeld fiel. Herperger hat es dabei geschafft an 3! N?rnbergern vorbeizukommen und schoss Svoboda dann genau durch die Schoner. Lasse Kopitz konnte dann aber gut eine Minute sp?ter das 1:1 schiessen und so ging es dann auch in die Pause.

Anfang des 2. Drittels ist etwas passiert, was ich so noch nie erlebt habe. Schnitzer von dern Krefeldern erlaubte sich einen Schnitzer (sorry, den Wortwitz musste ich bringen) und kassierte 5 Min + Spieldauer f?r hohen Stock. Leider ging das Foul vollkommen an mir vorbei. Aber dann ging es los. Innerhalb dieser 5 Minuten ?berzahl schossen die N?rnberger ganze 3 Tore! Sowas habe ich noch nie gesehen. Erst traf unser „Austauschgrieche aus dem Auenland“ (f?r unwissende: Lubomir Sekeras), dann Herberts Vasiljevs und zu guter letzt noch Mike Green (hier waren es sogar nur noch 3 Krefelder auf dem Eis). Ab dann erlebte ich eine viel konzentriertere N?rnberger Mannschaft. Zwar hat die Verteidigung immernoch Probleme bereitet, aber bei weitem nicht mehr so grosse. Und die Chancenverwertung wurde auch besser. So gelang es Yan Stastny in der 35. Minute das 5:1 zu schiessen.
Doch dann Schock f?r Krefeld. In der 36. Minute musste Nationalkeeper Rober M?ller wegen einer Verletzung vom Eis, und das, wo er gestern sein erstes Spiel nach l?nger Verletzungspause hatte. F?r ihn ging dann Christian Rodhe in den Kasten.

Im dritten Drittel bauten Kopitz (49.), Stastny (56.) und Martinec (58.) den Spielstand zum letztendlichen 8:1 aus. Gegen Ende des Spiel schienen sich die Ex-N?rnberger in Krefelder Reihen noch einmal hervortun zu m?ssen. So gingen 49. Minute erst Guy Lehoux f?r 2 Min wegen Unn?tiger H?rte und dann Daniel Kunce f?r 2 + 10 Minuten wegen Kopfchecks in die K?hlbox.

Alles in allem hat Greg Poss, der seit gestern auch Bundestrainer ist, noch einiges an Arbeit vor sich, doch wer seine Chancen so konzequent nutzt wie die Tigers gestern darf auch so hoch gewinnen. Nur eines war gestern traurig, gerade mal 4000 Leute haben den Weg ins Eisstadion gefunden…

Die DEL-Statistik zum Spiel.

KategorienEishockey Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks