Home > Argh!, Eishockey > Der DEG nicht gewachsen – 2:5

Der DEG nicht gewachsen – 2:5

Nun ist die Heimspielwoche vorbei. Wer innerhalb von 6 Tagen 3 Heimspiele ansetzt ist mir bis heute ein Rätzel, es ist aber so. Leider konnte ich krankheitsbedingt weder den 1:0-Sieg gegen Frankfurt noch das 7:2 gegen Kassel verfolgen, einzig das Heimspiel gegen die DEG heute blieb mir diese Woche.

Das ganze Spiel wirkte von Anfang an ziemlich zerfahren, zu unkonzentriert. Durch die frühe Führung der DEG brachen unsere Jungs zwar nicht sofort ein, doch als die Gäste gleich zu Beginn des 2. Drittels auf 3:0 erhöhten wurden die Reihen dann doch unruhig. Kurz keimte zwar die Hoffnung durch den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Shawn Carter, doch nur ein paar Minuten später stellten die Düsseldorfer wieder den vorherigen Abstand her. Danach nahm das Spiel wieder die selben Züge wie gegen Straubing oder Wolfsburg an – keiner wollte mehr laufen, ein wirklicher Kampfes- oder gar Siegeswille war kaum noch zu erkennen. Unser Trainer scheint wohl einfach nicht die richtigen Worte zu finden, um die Jungs in solchen Situationen zu motivieren.

Das letzte Drittel braucht eigentlich kaum noch erwähnt werden, Düsseldorf erhöhte auf 5:1, die Tigers schaffen, wieder durch Carter, noch das kosmetische 5:2, doch von Siegewillen bis in die letzte Sekunde war nichts zu sehen.

Am Dienstag spielen die Tigers in Köln, am Freitag kommt dann Hamburg nach Nürnberg. Mal sehen, wie es weitergeht…

KategorienArgh!, Eishockey Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks