Home > Arbeit, Computer und Internet > CyrusIMAP/Postfix mit SASL-Auth ?ber MySQL

CyrusIMAP/Postfix mit SASL-Auth ?ber MySQL

Das war meine Aufgabe diese Woche in der Arbeit…

Um genau zu sein bin ich dabei ein Testsystem aufzubauen, welches meine vorgeschlagene Messaging-L?sung widerspiegelt. Das System wird aus einem Cyrus-IMAP/Postfix Mailserver bestehen, der die User per SASL ?ber PAM an einer MySQL-Datenbank authentisieren wird. Daf?r kommt Web-Cyradm als Admin-Oberfl?che zum Einsatz. Oben dr?ber soll dann ein OpenGroupware als Groupware-L?sung.

Soweit die Theorie… Am Mittwoch habe ich dann mal Debian Sarge auf einem Server installiert. Donnerstag habe ich dann versucht den ersten Teil (Cyrus-IMAP/Postfix) zu konfigurieren und zum laufen zu bringen. Leider ohne wirklichen Erfolg. Zwar liefen die Cyrus und Postfix Daemons, aber ich konnte mich partout nicht einloggen. In der /var/log/auth.log stand sinngem?? etwas vonwegen SASL k?nne das SQL-Modul nicht laden da ein Befehl (sql_select wars glaub ich) nicht angegeben w?re.

Google war zu diesem Thema auch nicht wirklich hilfreich. Cyrus SASL und PAM scheint wohl allgemein relativ schlecht dokumentiert zu sein. Auf jeden Fall war ich dann Donnerstag abend (war sogar bis 6 in der Firma) so genervt, dass ich den Server einfach ausgeschalten habe, mit dem Hintergedanken die Kiste am Freitag nochmal neu aufzusetzen.

Freitag dann, wie vorgehabt, hab ich die Kiste nochmal neu aufgesetzt. In der Zwischenzeit habe ich ein zweites How-To im Wiki von Hetzner gefunden, das zwar im Grossen und Ganzen mit dem vom Linux Magazin ?bereinstimmte, aber auf Debian abgestimmt war. Ich wusste gar nicht, dass bei Debian der Postfix in einer chroot-Umgebung l?uft und sp?testens da h?tte es mich mit meiner Authentisierung dann eh auf die Fresse gelegt.

Nachdem ich die Authentisierung und Cyrus-IMAP konfiguriert hatte probierte ich erst einmal aus, ob ich mich denn jetzt anmelden kann. Ergebnis: negativ. Nach wie vor das selbe Problem. Aber als ich dann schon fast aufgeben wollte habe ich das Problem doch noch gefunden: der saslauthd wollte nicht starten! Ganz ohne Fehlermeldung nat?rlich.

Problem ist, dass in beiden How-Tos angegeben war, dass ich in der /etc/default/saslauthd unter „PARAMS“ „-a ${MECHANISMS}“ angeben sollte. Nur leider steht im Startscript vom saslauthd dieses -a schon drin und doppelt gemoppelt will er das anscheinend nicht. Naja, jetzt kann ich mich zumindest am IMAP/POP3 anmelden. Postfix in seiner chroot-Umgebung kommt dann am Montag dran.

KategorienArbeit, Computer und Internet Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks