Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Eishockey’

Alles aus Liebe

12. Februar 2012 2 Kommentare

DSC_8264Naja, vielleicht nicht Liebe, aber zumindest aus Solidarität. Eishockey-Fans wissen ja, dass es um die DEG nicht sonderlich gut bestellt ist. Und da haben sich die Ur-Düsseldorfer von den Hosen aufgemacht um den Verein zu retten. Erstes Ergebnis war dann auch ein neues Trikot mit Hosen-Logo auf der Brust bzw. dem ganzen Oberkörper.

War ja klar, dass ich auch so ein Trikot brauche – erstens in meiner Eigenschaft als Hosen-Fan und zweitens eben aus erwähnter Solidarität. Ich fände es, auch bei aller Rivalität, sehr schade wenn einer der Traditionsvereine in der DEL pleite gehen würde, wir waren ja vor nicht allzu langer Zeit selbst in dieser Lage. Selbst bei Mannheim würde ich mir vielleicht sogar ein Retter-Trikot kaufen. Nur Ingolstadt – da wäre ich für sofortigen Ausschluss – so wie Herr Arnold auch bei allen anderen Vereinen immer sofort mit der Axt kommt.

Allerdings muss ich sagen, eine Nummer kleiner hätte wohl gereicht, in Größe 56 hängen mir die Schultern meines Campino-Trikots doch etwas weit runter. So breit hatte ich den Kerl gar nicht in Erinnerung 😉

Mal eine gute Nachricht der Tigers: Der Erich bleibt!

15. Februar 2011 1 Kommentar

Das war mal eine schöne Nachricht heute Nachmittag.

Erst hieß es Anfang Januar Eric Chouinard hätte verlängert, was kurz darauf dementiert wurde. Dann ging duch die Presse, Eric würde in Hamburg und Köln hoch im Kurs stehen und damit für Nürnberg nicht mehr bezahlbar sein. Und jetzt? Er hat heute gleich einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Das sind doch gute Nachrichten, dass unser bester Stürmer bleibt. Hoffen wir mal, er wird sich dann auch in den Playoffs ordentlich reinhängen.

Und von wem ich mir endlich mal wieder ein aktuelles Trikot kaufen könnte wäre damit dann auch geklärt 🙂

KategorienEishockey Tags:

Was ist nur mit den Tigers los?

7. Februar 2011 Keine Kommentare

Langsam habe ich Angst um die Playoff-Teilnahme… so wie unsere Jungs zur Zeit spielen wäre sogar die Pre-Playoff-Teilnahme noch eine Herausforderung. Ich weiß nicht, was für Spiele die Presse gesehen hat, aber die Berichte in NZ/NN/Hockeyweb sind doch noch sehr freundlich geschrieben. Man hat den Eindruck, die Jungs haben keinen Bock mehr. Gegen Wolfsburg am Freitag haben sie kurz mal gezeigt, dass sie es noch können als sie mal kurz aufgedreht haben und den 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung verwandelten. Danach war aber wieder schlafen angesagt… Katastrophe war natürlich der vollkommen misslungene Pass von Aab hinter dem Tor, der zum Siegtor der Wolfsburger in der Verlängerung geführt hat.

Was gestern in Straubing (war gestern mit Tassi, Gabi und Stephy unten – Bilder sind bei Picasa zu finden) los war möchte man am liebsten vergessen… Mit Ruhm hat sich da keiner bekleckert.

Ich weiß nicht, wo wir momentan keine Probleme haben. Unsere Goalies lassen harmlose Schüsse passieren, die Verteidiger laufen ihren Gegenspielern hinterher oder kurven planlos im Drittel durch die Gegend und der Sturm spielt konzeptlos ihr Dump & Chase herunter und hauen die Pucks einfach ins Rund und hoffen ihn wieder zu bekommen – was zur Zeit meistens eher nicht gelingt. Und der Trainer? Mal spricht er mit der Mannschaft, mal schweigt er, wie gestern in der Straubinger Auszeit. Aber ob er noch zu ihr durchdringt kann ich nicht sagen.

Ich hoffe, die kurze Länderspielpause wird sinnvoll genutzt um die Probleme, die meines Erachtens rein mental sind, anzusprechen und endlich zu beseitigen. Wenn nicht, wird das Saison-Ende wohl schneller kommen als uns allen lieb ist.

KategorienEishockey Tags: ,

Tigers lassen leichtfertig zwei Punkte liegen

27. November 2010 Keine Kommentare

Oh man… Da muss man fast drei Wochen seit dem letzten Heimspiel warten und dann so was… Nicht nur, dass man unnötig in die Verlängerung gehen musste, nein, auch noch 1 Sekunde vor Ablauf ebenjener fällt dann auch noch das Tor zum 2:3 für Iserlohn.

Dabei hat alles so gut angefangen. Im ersten Drittel war klar, wer das sagen hat und auch am Beginn des zweiten Drittels waren unsere Jungs die dominierende Mannschaft auf dem Eis. Bis zu einer unschönen Szene… Ein Iserlohner schlug mit seinem Stock in Kniehöhe unseren Dusan Frosch, was dem Iserlohner zu Recht 5 Min. + Spieldauer einbrachte. Und dann ging es mit unseren Jungs bergab. Warum auch immer… In diesen fünf Minuten kassierten wir das absolut unnötige 2:1 weil man beim Wechsel geschlafen hat. Und von da an kamen die Iserlohner immer besser ins Spiel.

Doch nicht nur das. Eine absolute Unart mancher Teams ließen auch die Iserlohner an den Tag kommen – Schauspielern! Ich hasse das wie die Pest! Selbst ständig mit kleinen Nickligkeiten provozieren und selbst ständig den sterbenden Schwan markieren. Oft ließ sich der Schiri darauf nicht ein, aber manchmal fiel er doch darauf rein. Ob man den Penalty in der 34. Minute geben muss oder nicht kann man sicher darüber streiten. Fakt ist, dass auch hier der Iserlohner seeeeeehr leicht gefallen ist. Aber unser Patrick hat ja gehalten.

Das Schauspielern setzte sich auch im dritten Drittel fort, wurde dann noch durch ständiges Diskutieren mit dem Schiedsrichter erweitert. Und unsere Jungs hatten einfach nicht den nötigen Druck vorm gegnerischen Tor, und in ein, zwei Szenen auch nicht das nötige Glück. Stattdessen durften sich die Iserlohner mit einem Mädchenschuss von der Blauen Linie aus freuen, 2:2. Also ab in die Verlängerung.

Und hier geschah die in meinen Augen größte Fehlentscheidung des Tages. 16 Sekunden vor Schluss wirft der Iserlohner nach einer kleinen Berührung (wenn es überhaupt eine Berührung war!) seinen Stock weg als wäre er gerade von einem ICE mit 300 km/h erfasst worden. Strafe gegen uns wegen Behinderung. Und dann bei 4:3 schafften es die Iserlohner tatsächlich den Puck gerade noch so eine Sekunde vor Schluss über die Linie zu bringen…

Mein Fazit des Spiels: Verloren haben unsere Jungs gegen sich selbst, die Iserlohner aber haben nur gewonnen weil der Schiedsrichter Hollywood von DEL nicht unterscheiden konnte.

Sch*** Mannheim, o oho :-) 3:0 gegen den Erzrivalen

2. November 2010 3 Kommentare

Also hiermit haben sich die Jungs gestern definitiv rehabilitiert. Und als Lohn führen wir damit auch wieder die Tabelle an. Mir war bereits nach ein paar Minuten klar, dass die Mannschaft das Spiel verlieren würde, die als erstes einen Fehler macht. Von Beginn an hat sich sofort eine sehr schnelle Partie entwickelt, die auch lange recht fair blieb. Nach dem ersten Drittel konnte aber keine Mannschaft in Führung gehen, erst in der 25. Minute ist es Aab gelungen Brathwaite zu überwinden. Bayda scheiterte im Anschluss am Videobeweis. Da musste dann eben Brad Leeb für das beruhigende 2:0 sorgen. Als dann Mannheim die erste Strafe des Spiels gegen Ende des zweiten Drittels  kassierte hat der Erich wieder eiskalt zugeschlagen und auf 3:0 erhöht.

Im letzten Drittel wurden die Adler dann etwas ruppiger, wohl auch, weil unser Profi-Schiedsrichter Jablukov mal wieder seine schwarze Sonnenbrille auf hatte und alle Fouls durchgehen hat lassen. So kam es dann auch, das Ancicka blutend vom Eis begleitet wurde – soweit ich das sehen konnte wohl ein Bandencheck. Laut Regelwerk wären das eigentlich dann 5+Spieldauer, aber sowas muss man nicht pfeifen. Stattdessen hat er kurz darauf Rob Leask wegen eines Stockchecks vom Eis gestellt – dass auch der Mannheimer einige Male mit dem Stock gecheckt hat war dann wohl irrelevant. Als dann auch Clarke Wilm beim Bully von Kink den Stock ins Gesicht bekommen hat und Jablukov wieder nicht pfiff nahm der gute Clarke sein Recht in die Hand, Kink lies sich auch nicht lange bitten und so gabs dann gestern noch einen kleinen Faustkampf zu sehen.

Am Ergebnis konnte das alles nichts mehr ändern, und so kam Patrick zu seinem ersten Shut-Out ausgerechnet im “Derby” gegen die Mannheimer Adler. Also ein erfolgreiches Eishockey-Wochenende 🙂

Das nächste Heimspiel ist, dank dem dummen Spielplan, erst am 26.11. wieder… Wie gut, dass die Tigers auch auswärts stark agieren – also keine Angst 🙂

Hart erkämpfter Heimsieg–2:1 gegen Krefeld

31. Oktober 2010 Keine Kommentare

Man war das gestern ein Spiel. Immerhin haben unsere Jungs endlich wieder auch daheim vernünftiges Eishockey gespielt. Aber der Auffälligste auf dem Eis war – mal wieder – der Schiedsrichter, gestern Heiko Dahle. Absolut null Linie… Mal pfeift er ne Kleinigkeit (meistens gegen uns) und dann lässt er üble Fouls einfach weiter spielen. Mich wunderts, dass gestern nicht Herberts Vasilievs eine Spieldauer bekommen hat. Der war ja nur am rumprovozieren, mehrfach dreckige Fouls, und als er dann endlich mal 2+10 bekommen hat, ist er, wenn auch nur leicht, einen der Linesmen angegangen. Eigentlich war das in meinen Augen eine Tätlichkeit… Allgemein haben die Krefelder gestern eine ziemlich aggressive Linie gespielt, auch beim Shakehands nach dem Spiel gabs noch Rangeleien, wie im Bild zu sehen.

Aber gut, Hauptsache gewonnen. Und das vor Rekordkulisse, über 5600 Zuschauer, also eine erfolgreiche Black Night. Die Trikots sind, genauso wie schon letztes Jahr, richtig cool,  aber leider nicht käuflich zu erwerben. Nur die Original-Spieler-Trikots sind zu ersteigern, Mindestgebot 250 Euro… Die meisten sind jetzt schon deutlich höher, momentan führt laut Webseite der Erich mit 516,16 Euro.

DSC_0597

Morgen folgt dann der Kracher gegen Mannheim – hoffentlich vor ähnlicher Kulisse und genauso erfolgreich. Ein 6:1-Sieg würde mir morgen gut gefallen 😉

Ach ja, gestern hatte ich zum ersten Mal jetzt meine D5000 beim Eishockey dabei – die Qualität der Bilder ist natürlich deutlich besser als mit meiner Exilim 🙂 Cool finde ich den Effekt, dass das Netz in der Bildmitte kaum noch wahrnehmbar ist und zum Bildrand hin immer deutlicher wird.

Das nächste peinliche Spiel…

20. Oktober 2010 Keine Kommentare

Oh man, was ist nur momentan mit den Jungs los? Zuhause läufts sei der Niederlage gegen München gar nicht mehr. Erst das absolut blamable 0:9 gegen Düsseldorf und nun ein absolut peinliches 2:3 gegen Hannover, wobei das Ergebnis über den Spielverlauf hinwegtäuscht. Nach zwei Minuten hatte Stefaniszin schon zwei mal hinter sich greifen dürfen. Beides wäre aus meiner Sicht haltbar gewesen, wobei beides mal auch die Verteidigung geschlafen hat. Im Anschluss lief wieder gar nichts, die Pässe kamen selbst auf kurzen Distanzen nicht an, in der Defense liefs alles andere als rund.

Im dritten Drittel kam dann was kommen musste, Hannover schoß das dritte Tor. Als wir gedanklich schon so gut wie auf dem Heimweg waren passierte es dann doch, 1:52 standen noch auf der Uhr und der Puck zappelte im Hannoveraner Netz, 1:3. Was dann kam ist mir rätselhaft. Auf einmal schien der Knoten geplatzt und nur ein paar Sekunden später zappelte der Puck ein zweites mal im Netz der Scorpions. Zu diesem Zeitpunkt war bereits Stefaniszin zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis gegangen. Wenn noch der Ausgleich gefallen wäre, den die Jungs auf einmal erzwingen wollten wäre das der Hammer gewesen. Aber dazu kam es dann nicht mehr.

Wäre das Team nicht 58 Min. konzeptlos über das Eis geschlichen wäre sicher mehr drin gewesen! Das nächste Heimspiel ist dann erst am 30.10. gegen Krefeld. Mal sehen ob sie sich dann wieder gefangen haben…

Dieses Bild möchte ich bitte öfter sehen!

5. Oktober 2010 2 Kommentare

Und zwar folgendes:

DSC_0383

Wer es nicht erkennt: DEL-Eishockey im Free TV, genauer Eurosport (hier gerade Kölner Haie – Eisbären Berlin).

Übrigens: Am 19.10. wird das Spiel Ice Tigers – Hannover Scorpions in Eurosport übertragen.

Der zweite Derbysieg daheim

3. Oktober 2010 Keine Kommentare

Also momentan ist es wirklich schön Eishockey-Fan in Nürnberg zu sein. Am Freitag war Ingolstadt zu Gast, und auch die sind als Verlierer wieder nach Hause gefahren. Heute hatten wir spielfrei, aber unsere Tabellenführung konnte uns heute keiner streitig machen. Somit führen wir nun nach 10 Spieltagen zum fünften mal die Tabelle an – herrlich! Nächsten Freitag kommt dann München zum dritten Derby zuhause in Folge.

Am Freitag war auch wieder Sky da – sprich wir hatten schon wieder diese unsägliche Bullyzeit von 20:20 Uhr, zum kotzen… Aber immerhin konnte ich ein interessantes Bild machen. Sky hat hat am Freitag mit 3D-Kameras rumexperimentiert. Sah lustig aus, einer führt die Kamera (bzw. die Kameras die im 90°-Winkel am Gestell befestigt waren) und daneben steht einer mit 3D-Brille (nein, es war keine Sonnenbrille ;-)), starrt auf einen Monitor und justiert ständig an den Kameras nach.

CIMG9983

Couragierte Leistung bringt 3:2 Sieg über Augsburg

26. September 2010 Keine Kommentare

Eishockey ist toll 🙂 Vor allem wenn man so ein schönes Derby zu sehen bekommt. Zwar war das erste Drittel noch nicht so toll, was wohl auch  an der nicht unverdienten 0:2 Führung Augsburgs lag. Aber spätestens als dann der Anschlusstreffer in der 25. Minute fiel gings mit unseren Jungs bergauf – auch wenn für das Tor erst noch der Videobeweis zu Rate gezogen werden musste. Als dann auch noch kurz vor der zweiten Pause unsere Eisprinzessin den Ausgleich schoss war die Welt wieder in Ordnung.

Im letzten Drittel hatte man dann teilweise den Eindruck, dass Augsburg das hohe Tempo nicht mehr so 100%ig mitgehen konnte und so kam endlich Ryan Bayda zu seinem ersten DEL-Tor und wir zu unserer nun verdienten Führung. Der AEV hat gegen Ende dann nochmal alles versucht, doch hat sich am Ergebnis nichts mehr geändert.

Mit dem Abpfiff der Partie bekamen wir aber nochmal ein Highlight geliefert – Clarke Wilm wurde von seinem Gegenspieler zum Tanz aufgefordert – und so flogen die Handschuhe und Schläger weg. Aber auch die Schlägerei zwischen den beiden konnte Wilm für uns entscheiden.

Mit diesem Sieg bleiben wir also Tabellenführer, die wir uns trotz Niederlage im Penaltyschiessen am Freitag ergattert hatten. Nach acht Spieltagen stehen wir also zum dritten mal auf dem obersten Platz – so kanns gerne weitergehen 🙂