Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Computer und Internet’

HowTo: CentOS gegen Active Directory authentifizieren

3. Mai 2012 1 Kommentar

Heute mal wieder ein etwas länger Text der wohl auch nur für ITler interessant sein wird 🙂 Alle anderen können also getrost aufhören zu lesen und werden nichts verpassen.

Im folgenden Text ist “meine” Art nachzulesen wie ich ein CentOS an ein Active Directory anbinde. Auch hier führen natürlich diverse Wege ans Ziel (vieles was ich per Hand mache lässt sich z.B. auch per authconfig direkt machen), aber ich bin mit diesem Weg bisher immer sehr gut gefahren.

Ich verwende eigentlich fast ausschließlich CentOS, aber im Prinzip sollte das HowTo auch mit Debian/Ubuntu/SuSE/whatever funktionieren, auch wenn dort evtl. die Paketnamen und Pfade andere sein könnten.

Interessant ist das ganze natürlich nicht nur für die eigentliche Anmeldung oder Samba-Fileservices, sondern auch für Opsi oder OpenVPN, worauf ich am Ende kurz eingehen will.

Mehr…

April, April! Es ist mal wieder so weit (2. Update)

1. April 2012 Keine Kommentare

Es ist der 1. April und damit wieder zeit für hanebüchene Geschichten 🙂

Golem.de : Ohne Wolken kein Cloud-Computing

Google: Introducing Gmail Tap

GetDigital: Android Key-Adapter für iPhone, webSPACE (Webspace auf einem Satelliten)

Bei Caschy gibt es noch mehr Google April-Scherze

RTL2 / Welt der Wunder: Bericht über eine bahnbrechende Erfindung: Ein Filter, der den Atomstrom aus der Steckdose filtert (Geschichte ist aber anscheinend geklaut, über den AstroSep wurde wohl bereits am 1. April 1981 in der Neuen Züricher Zeitung berichtet)

.. to be continued

Zwei Wochen mit dem Dell XPS 15z

21. März 2012 1 Kommentar

Der Karton des XPS 15z“Hier also mein Testbericht zu meinem neuen Notebook. Das wird wohl einer der längsten Artikel in diesem Blog Smiley Nach zwei Wochen kann ich wohl mein Fazit ziehen, und das vorweg: ich wurde von Dell nicht enttäuscht. Allein die Verpackung kam schon sehr edel daher. Da braucht sich Dell nicht hinter Apple verstecken. Und auch das Notebook ist endlich mal ein Gerät das auch an das MacBook Pro heranreicht. Allerdings mit einem benutzbaren Betriebssystem und nicht dieser Krücke von Mac Schrott X Zwinkerndes Smiley.

Die Eckdaten

  • Intel Core i5-2450 (2,5 GHz)
  • Intel HM67 Express Chipset
  • 6 GB RAM
  • nVidia GeForce GT 525M mit 2 GB VRAM + Intel HD3000 (nVidia Optimus-Technologie)
  • 750 GB Seagate HDD mit 7200 U/min (ST9750420AS)
  • 15,6 Zoll FullHD-WLED-Display
  • zwei USB 3.0 Ports (Renesas), ein USB 2.0/eSATA-Kombiport
  • Intel Centrino Advanced N-6230 Wifi/BT (300 MBit 2,4/5GHz, Bluetooth 3.0)
  • Atheros AR8151 Gigabit-LAN
  • SD Card/MemoryStick Cardreader (JMCR SD/MMC SCSI Disk Device)
  • Slot-in DVD-Brenner (Matshita)
  • “Integrated Webcam” (mehr konnte ich leider nicht herausfinden)
  • Realtek HD Audio (+ Waves MaxxAudio) Mehr…

Mein neues Notebook: Dell XPS 15z

4. März 2012 Keine Kommentare

Wie meine G+ Freunde am Donnerstag bereits lesen durften habe ich ein Paket erwartet welches eine längere Reise hinter sich hat. Der Inhalt: Mein neues Notebook. Früher hat Dell in Irland gefertigt, mein XPS 15z kam dieses mal aber aus Shanghai (über Südkorea, Kasachstan, Polen und Köln) zu mir.

Auf der Suche nach einem neuen Notebook habe ich dieses Mal etwas länger gebraucht bis ich mich entschieden habe. Ursprünglich spielte ich mit dem Gedanken eines Ultrabooks. Doch die Geräte die zur Zeit verfügbar sind erfüllen ebenso wenig meine Anforderungen wie die Geräte die für die nächste Zeit so angekündigt sind. Meine Anforderungen? Lange Akkulaufzeit, Auflösung mindestens 1600×900, beleuchtete Tastatur (möchte ich wirklich nicht mehr missen), dedizierte Grafikkarte damit man auch mal zocken kann (zur Zeit spiele ich relativ regelmäßig Modern Warfare 3 Smiley) und eine vernünftige WLAN-Karte die nicht irgendwie beschnitten ist (also auch im 5GHz-Band funkt). Und schwer sollte das ganze natürlich auch nicht sein. Nice to have-Features auf dich ggf. auch verzichtet hätte: USB3, eSATA, große Festplatte. Mehr…

Mein erstes Timelapse Video

18. Februar 2012 2 Kommentare

Stephy und ich waren heute mal wieder etwas shoppen. Unser Weg führte unter anderem zum Depot. Dort habe ich mir ein Päckchen von diesen kleinen wassersaugenden Kügelchen gekauft. Ich find die irgendwie cool und dachte mir, so als Deko machen die sich sicher auch nicht schlecht.

Daheim angekommen dachte ich mir, hey, wie wärs mal mit dem Versuch ein Timelapse-Video zu machen wie sich die Kügelchen langsam vollsaugen. Gesagt, getan. Kamera und Stativ ausgepackt, und alle 5 Sekunden per Zeitsteuerung Bilder machen lassen – insgesamt 400 Stück. Also etwas mehr als eine halbe Stunde.

Das Ergebnis habe ich dann in Windows Live Movie Maker eingefügt, dank den RAW Codecs von Microsoft ging das auch direkt mit den RAW-Bildern, Dann noch eine Anzeigedauer von 0,05 Sekunden pro Bild eingestellt (also 20 Bilder/Sekunde) und TADA!

Für das nächste mal werde ich aber manuell fokussieren, man merkt dass die Kamera ständig nachfokussiert hat.

TeamViewer silent installieren

25. Januar 2012 11 Kommentare

Falls jemand mal wie ich ewig nach dem richtigen Switch sucht um den TeamViewer Host silent zu installieren (z.B. per Opsi)… /S ist (wie für einen NSIS-Installer üblich) zwar richtig, funktioniert aber irgendwie nicht, es passiert einfach nichts. Aber Rene´ist ja nicht dumm, ich habs rausgefunden!

TeamViewer_Host_Setup.exe /MSI /S

Das funktioniert auch mit dem angepassten Host (mit eigenem Logo und Text). Wie ich drauf gekommen bin? Nun ja, wir haben uns eine Corporate Lizenz geholt weil  wir den TeamViewer nun als Fernwartungslösung einsetzen wollen. Für zahlende Kunden gibt es eine MSI-Version von TeamViewer um es entsprechend z.B. über Group Policies zu verteilen. Natürlich habe ich unseren Host angepasst mit Firmenlogo und Hinweis auf den Helpdesk. Diese gibt es aber nicht als MSI-Version, jedoch soll die MSI-Version den angepassten installieren, wenn denn dieser im selben Verzeichnis liegt. Tat es aber irgendwie nicht, also habe ich mal das Debugging von MSIEXEC eingeschaltet und siehe da, was sieht man da im Log? Die MSI-Version entpackt auch nur eine TeamViewer_Host_Setup.exe und führt diese dann mit o.g. Switches aus! Ausprobiert, funktioniert und wird inwzsichen über Opsi so auf unsere Rechner verteilt 🙂

EeePC wieder da, neues Touchpad

22. Juli 2011 Keine Kommentare

Gestern habe ich mein EeePC wieder vom Saturn abgeholt. Dieses mal habe ich wirklich ein neues Touchpad bekommen. Da ich aber vorher vorsichtshalber mal meine Platte geputzt hatte musste ich gestern erst mal wieder das Backup zurückschreiben. Inzwischen hab ich es aber schon mindestens zwei Stunden benutzt, und bisher kein einziger Aussetzer des Touchpads. Ob das Problem endlich gelöst ist?

Die Odyssee eines Netbooks

9. Juli 2011 Keine Kommentare

War ja klar, dass der Saturn nicht einfach so mein Asus Netbook umtauscht oder zurücknimmt. Egal, dann ist das jetzt Reparaturversuch Nummer zwei. Mal schauen ob das Ergebnis dieses mal besser ist als ein „Test OK“ Vermerk auf einem Laufschein…

Und schon wieder weg [3. Update]

17. April 2011 1 Kommentar

Nach etwas mehr wie zwei Wochen ist mein Netbook schon wieder weg. Aber es kommt wieder, denn es ist nur bei Asus zur Reparatur. Mein Touchpad hat nämlich einen Treffer. In den letzten Tagen hat es nach einiger Zeit auf einmal Multitouch-Gesten ausgeführt statt den Mauszeiger zu bewegen – obwohl nur ein Finger auf dem Touchpad war. Einmal kurz Standby und wieder aufwecken und schon gings wieder ne Zeit lang.

Also Ticket bei Asus aufgemacht. Als Antwort bekam ich dann erstmal den Standard-Bullshit, ich solle das BIOS updaten (1. gibt es kein aktuelleres als das ausgelieferte und 2. bin ich auf die Idee auch selbst gekommen) und Windows neu installieren (WHAT? Was hat das mit nem offensichtlichen Hardwarefehler zu tun? Treiber hatte ich ja bereits neu installiert – aber Windows? Neee!). In der zweiten Mail dann hieß es, ich soll es einschicken, es wird wohl ein Hardwaredefekt vorliegen (Bingo!) und so ging es bereits am Donnerstag auf die Reise und kam laut DHL am Freitag um 8:48 an.

Mal schauen wie lange es dauern wird, laut Support angeblich ca. 10 Tage.

Update: Das ging schnell – Heute kam es schon wieder. Laut Begleitzettel ist wohl nichts getauscht worden, lediglich “Test OK” war drauf gestanden. Aber anscheinend haben sie das Problem tatsächlich behoben, sitze jetzt schon seit über zwei Stunden an meinem Netbook – und bisher kein Aussetzer des Touchpads.

2. Update: Nachdem mein Touchpad inzwischen wieder ziemlich rumgezickt hat habe ich einen interessanten Link gefunden: http://forum.eeeuser.com/viewtopic.php?id=89461&p=1, zwar geht es dort eigentlich um das 1215N, aber anscheinend zieht sich das Touchpadproblem durch die komplette 1215er Baureihe. Ich hab jetzt mein Netbook auch aufgemacht (Obacht, die Handballenauflage geht echt sch… ab – nehmt wirklich ne alte Plastikkarte die ihr nicht mehr unbedingt braucht – bei mir wars meine Club Nokia Mitgliedskarte) und den oberen silbernen Puffer unter dem Touchpad entfernt. Mal sehen ob nun das Problem tatsächlich, behoben ist, so wie es die Mehrheit in o.g. Forum meint. Ich werde in ein paar Tagen nochmal darüber berichten.

3. Update: Hat bei mir nicht wirklich was gebracht, ich werd in den nächsten Tag dann also mal den Weg zum Saturn antreten und das blöde Ding umtauschen.

Mein neues Spielzeug: Asus EeePC 1215B [Update]

31. März 2011 4 Kommentare

Nun ist es also geschehen, ich habe mir nach langem hin und her ein Netbook gekauft. Wobei Netbook wohl schon fast nicht mehr passt, von der Leistung und der Ausstattung her ist das Asus EeePC 1215B fast schon eher ein Subnotebook. Kurz zur Ausstattung:

  • 12 Zoll LED Display mit 1366×768 Pixel Auflösung
  • AMD Fusion E-350 (2×1,6 GHz) mit integriertem Radeon 6310 Grafikkern
  • 4 GB DDR3-RAM
  • 500 GB Festplatte
  • 10/100 MBit Ethernet
  • WLAN nach 802.11 b/g/n (ob auch 5GHz Band konnte ich noch nicht herausfinden nur im 2,4GHz Band)
  • Bluetooth 3.0
  • 2x USB 2.0, 1x USB 3.0
  • HDMI Ausgang
  • Windows 7 Home Premium in 64 Bit
  • Also kein 10 Zoll Gerät, die nur 1024×600 Pixel haben, was mir deutlich zu klein ist. Außerdem gibt es in dieser Region von der Hardware her eigentlich fast nur Einheitsbrei (1 GB RAM, 10 Zoll mit 1024×600, 250 GB) Festplatte,, was aufgrund der Lizenzbestimmungen für Windows 7 Starter wohl bedingt ist. Zwar gab es vorher auch schon 11,6 bzw. 12 Zoll Netbooks, die aber entweder mit den recht stromhungrigen AMD Neo Prozessoren ausgestattet waren (=kurze Laufzeit) oder dann deutlich über 500 Euro lagen. Ähnliche Geräte (wie z.B. das Asus EeePC 1215P) mit Intel Atom sind immernoch recht teuer. Zwar war das 1215B mit 449 Euro kein wirkliches Schnäppchen, aber hier passt in meinen Augen das Preis-/Leistungsverhältnis, vor allem in Anbetracht der recht üppigen Speicher- und Festplattenkapazität.

    Ein Akkutest steht noch aus, aber nach fast vier Stunden installieren, synchronisieren, nebenbei surfen usw. waren noch etwa 38% Akkuleistung übrig. In Tests hatte ich mehrfach gelesen, daß die Tastatur beim Tippen nachgeben soll. Ich kann natürlich nur für mein Gerät sprechen, und es stimmt. Allerdings sehe ich das nur, wenn ich hinschaue – beim Tippen merke zumindest ich überhaupt nichts davon.

Ich denke ich werde mit dem Ding viel Spaß haben – auf Fotoexkursionen werde ich in Zukunft also gleich Bilder unter die Lupe nehmen können, unterwegs mal etwas im Web surfen (dank diverser Hotspots oder meinem HTC Desire ;-)) und so weiter 😉

Mein Asus EeePC 1215B Netbook

Ach ja, die Leistung des E-350 habe ich zwar noch nicht hardcore auf die Probe gestellt, bis jetzt kann ich mich aber nicht beschweren. Wenn ich mal ein paar Tage mit meinem Netbook rumgebracht habe gibt es auch mal einen Review 😉