Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Argh!’

Die Odyssee eines Netbooks

9. Juli 2011 Keine Kommentare

War ja klar, dass der Saturn nicht einfach so mein Asus Netbook umtauscht oder zurücknimmt. Egal, dann ist das jetzt Reparaturversuch Nummer zwei. Mal schauen ob das Ergebnis dieses mal besser ist als ein „Test OK“ Vermerk auf einem Laufschein…

Das nächste peinliche Spiel…

20. Oktober 2010 Keine Kommentare

Oh man, was ist nur momentan mit den Jungs los? Zuhause läufts sei der Niederlage gegen München gar nicht mehr. Erst das absolut blamable 0:9 gegen Düsseldorf und nun ein absolut peinliches 2:3 gegen Hannover, wobei das Ergebnis über den Spielverlauf hinwegtäuscht. Nach zwei Minuten hatte Stefaniszin schon zwei mal hinter sich greifen dürfen. Beides wäre aus meiner Sicht haltbar gewesen, wobei beides mal auch die Verteidigung geschlafen hat. Im Anschluss lief wieder gar nichts, die Pässe kamen selbst auf kurzen Distanzen nicht an, in der Defense liefs alles andere als rund.

Im dritten Drittel kam dann was kommen musste, Hannover schoß das dritte Tor. Als wir gedanklich schon so gut wie auf dem Heimweg waren passierte es dann doch, 1:52 standen noch auf der Uhr und der Puck zappelte im Hannoveraner Netz, 1:3. Was dann kam ist mir rätselhaft. Auf einmal schien der Knoten geplatzt und nur ein paar Sekunden später zappelte der Puck ein zweites mal im Netz der Scorpions. Zu diesem Zeitpunkt war bereits Stefaniszin zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis gegangen. Wenn noch der Ausgleich gefallen wäre, den die Jungs auf einmal erzwingen wollten wäre das der Hammer gewesen. Aber dazu kam es dann nicht mehr.

Wäre das Team nicht 58 Min. konzeptlos über das Eis geschlichen wäre sicher mehr drin gewesen! Das nächste Heimspiel ist dann erst am 30.10. gegen Krefeld. Mal sehen ob sie sich dann wieder gefangen haben…

Leerer Kühlschrank

18. Oktober 2010 Keine Kommentare

Ja, unser Kühlschrank ist jetzt leer – nachdem wir alles weggeworfen haben… ICH KÖNNTE KOTZEN! So wie es aussieht hat wohl der Kühlschrank schlapp gemacht, Licht geht noch, nur kühlen tut das Ding nimmer… Nicht nur, dass jetzt für mehrere Euros Essen in die Tonne gewandert sind, jetzt dürfen wir uns dann auch noch nen neuen Kühlschrank kaufen.

T-Home Entertain mit dem VLC media player

25. August 2010 Keine Kommentare

Ich bin ja seit ein paar Wochen Entertain-Kunde und habe heute mal versucht mit dem VLC media player am Notebook das Fernsehprogramm anzuschauen. Zumindest die Öffentlich-Rechtlichen (und ein paar eher uninteressante Private) gehen ja ganz normal über DVB-IPTV und sind unverschlüsselt.

Leider blieb bei mir der Bildschirm schwarz und der VLC hat nicht mal eine Fehlermeldung ausgespuckt… Erst hatte ich natürlich die Firewall unter Verdacht… Aber daran lag es nicht. Auch über Google lies sich eigentlich nichts brauchbares finden bis ich im Telekom-Forum etwas gelesen hatte, dass man evtl. Probleme mit virtuellen Netzwerkkarten haben könnte. Nachdem ich auf meinem Notebook VirtualBox installiert habe, habe ich natürlich auch eine virtuelle Netzwerkkarte für das Host-Only Netz. Kaum deaktiviert man diese schon gehen auch die TV-Programme 🙂

Netzneutralität? Nicht bei M-Net!

20. Januar 2010 Keine Kommentare

Unglaublich… Telekom, wir kommen! Gestern wollte mein Schwiegerpapa mal eine Email verschicken – ging aber nicht. Nachdem ich, wegen eines 4:1 Sieges der Ice Tigers gegen Köln, erst nach 10 daheim war, hab ich mir das heute mal angeschaut. Bereits letzte Woche wollte Stephy schon eine Mail per GMX verschicken, ging ebenfalls nicht – aber über ihren Google Mail Account gings, also hab ich nicht weiter geschaut. Also hab ich heute mal geschaut was Sache ist. Nach 10 Min. war klar dass es weder die Konfiguration von Thunderbird noch lokal am Notebook liegt, sondern wohl irgendwie an der Firewall, da ich generell keinen Server mehr auf Port 25 erreichen konnte, das aber problemlos von meinem Root-Server aus ging.

Also ab an meine iptables, doch da habe ich auch keinen Fehler gesehen, geschweige denn, dass ich in letzter Zeit daran was geändert hätte. Logging hier, tcpdump da, kompletter reboot (aus Verzweiflung) der Firewall, nichts nutzte. Allerdings machte es mich schon stutzig, dass ein “tcpdump –i ppp0 port 25” das Paket gesehen hat – sprich eigentlich schon an der Firewall vorbei war. So langsam kam mir die seichte Idee, dass evtl. M-Net den Port sperrt. Etwas Suche im Support-Forum von M-Net brachte folgendes zu Tage:

Überprüfe mal deine Systeme (PC, Router) auf Fehlkonfigurationen (z.B. offene Proxies) und Trojaner. M-net sperrt Port 25, wenn es Indizien dafür gibt, dass der betreffende Anschluss zum Versand von Spam missbraucht wurde.
Die genannten Mailprovider unterstützen alle den Versand von Mail über den Submission-Port (587). Trage in der Konfiguration deines Mailclients einfach Port 587 anstelle von Port 25 ein und der Mailversand funktioniert wieder.

(kompletter Thread)

Ich glaub es hakt! Folgende Mail ging grad an den Support raus (bei mir gehts, dank Google Apps und Port 587):

Hallo,

seit mind. gestern kann mein Schwiegervater, auf den auch unser Anschluss, läuft keine Emails mehr versenden. Bereits letzte Woche fiel mir dies bereits mit GMX auf, ging aber noch von einem Problem bei GMX aus, da Google Mail problemlos funktionierte. Nach einer Stunde Fehlersuche an Notebook, Firewall Konfiguration und Co. musste ich leider im Supportforum lesen, dass M-Net wohl von Netzneutralität nichts hält und Port 25 ohne Vorwarnung oder wenigstens eine Information an den Kunden sperrt, wenn es wohl Indizien für Spam-Versand gibt.

1. Entsperren sie umgehend wieder unseren Anschluss (Vertrags-Nr. XXXXXX, Debitor XXXXXXX, Anschlussinhaber Klaus Michalek).
2. Würde ich gerne erfahren warum unser Anschluss blockiert wurde, wo sind die Verdachtsmomente?
3. Warum wird man bei einer Blockade nicht informiert?
4. Würde ich gerne wissen, wo in Ihren AGBs steht, dass bei bei Spamverdacht Port 25 blockiert wird, bzw. Sie dazu überhaupt berechtigt sind?
5. Gibt es noch mehr undokumentiere Sperrungen, Reglementierungen und sonstige "Verstöße" gegen die Netzneutralität? Wie siehts, aus aktuellem Anlass, mit Zensur aus?

Aus meiner Sicht ist das eigentlich bereits ein Grund den monatlichen Rechnungsbetrag zu kürzen, da aus meiner Sicht der Anschluss somit erheblich eingeschränkt ist, Sie somit Ihren vertraglichen Leistungen nur eingeschränkt nachkommen.

Bisher war ich sehr von M-Net überzeugt, doch diese rüde Aktion hinterlässt einen faden Beigeschmack.

Mit freundlichen Grüßen
René Standfest

Bis Oktober sind wir vertraglich noch gebunden – mit einer Verlängerung siehts momentan nicht besonders gut aus. T-Home Entertain, wir kommen.

KategorienArgh!, Computer und Internet Tags:

Twitter gehackt

18. Dezember 2009 Keine Kommentare

Musste ja mal passieren…

twittergehackt

KategorienArgh!, Computer und Internet Tags:

Blanker Hohn bei quelle.de?

1. Dezember 2009 1 Kommentar

Welcher Scherzkeks hat sich denn das überlegt? Einfach mal die Standard-Wartungsseite des Webshops als Abschied einschalten… Für mich wirkt das fast schon wie blanker Hohn…

quelle-de-nochbesser

KategorienArgh!, Computer und Internet Tags:

Softwareupdate und alles wieder gut

17. November 2009 Keine Kommentare

90 Euro kostet mich jetzt der Spaß… letztendlich alles wegen der Unterspannung. Immerhin wurde jetzt auch die Software upgedatet. Abholbar ab sofort, damit bin ich also in ein paar Stunden kein Fußgånger mehr 🙂

KategorienArgh! Tags:

Was hat nur mein Baby?

16. November 2009 Keine Kommentare

Keiner weiß es (bis jetzt)… Denn mein Auto mag nicht mehr mit Diagnosegeräten sprechen. Der Meister hat zwei ausprobiert, und keinem wollte mein Auto seine Wehwehchen anvertrauen. Nachdem er aber ganz normal fährt meinte der Meister zwar, ich könne auch wieder heim und einen Termin ausmachen – aber das war mir dann doch irgendwie unsympathisch und lies das Auto lieber gleich da, mit der Konsequenz, dass mein Auto noch in der Werkstatt steht weil sie heute nicht dazu kamen. Letzteres wurde mir aber bereits heute früh “angedroht”.

Das heißt also morgen geht das zittern weiter, hoffen wir mal das nicht wirklich etwas kaputt ist.

KategorienArgh! Tags:

ADAC – die Retter in der Not [Update]

14. November 2009 Keine Kommentare

Ich hab heute mal wieder meine ADAC-Mitgliedschaft in Anspruch genommen. Ich Held hab mein Autoradio gestern angelassen… mein Auto ist gerade noch so angesprungen, sozusagen mit letzter Kraft. Ich bin dann gleich mal Richtung Erlangen gefahren um der Batterie wieder etwas Leben einzuhauchen.

Nach ein paar Metern fiel mir allerdings auf, dass eines der 1000 Lämpchen nicht ausgehen wollte… Also nach gut 30 Minuten Spatzierfahrt wieder heim und den ADAC anrufen. Dieses mal hats nur etwa 15 Minuten gedauert bis der Gelbe Engel vor der Türe stand.

Anscheinend hat sich wohl wegen der Unterspannung ein Steuergerät aufgehängt, was sich durch Löschen des Fehlerspeichers beheben lies. Bis jetzt kam das Lämpchen nicht wieder… also noch mal Glück gehabt. Als ich nämlich das letzte mal dieses Lämpchen sah war die Lambdasonde meines Golfs kaputt.

[Update] Toll, auf dem Heimweg vom Eishockey ging das Mäusekino wieder an, erst das Lämpchen für die Motorelektronik und nach dem Tanken dann wieder das für das Abgassystem… da werde ich morgen dann erstmal in die Werkstatt fahren. Hoffen wir mal, dass es nur die leere Batterie ist und einmal Laden reicht.[/Update]

KategorienArgh!, unterwegs gebloggt Tags: