Home > Argh!, unterwegs gebloggt > ADAC – die Retter in der Not [Update]

ADAC – die Retter in der Not [Update]

Ich hab heute mal wieder meine ADAC-Mitgliedschaft in Anspruch genommen. Ich Held hab mein Autoradio gestern angelassen… mein Auto ist gerade noch so angesprungen, sozusagen mit letzter Kraft. Ich bin dann gleich mal Richtung Erlangen gefahren um der Batterie wieder etwas Leben einzuhauchen.

Nach ein paar Metern fiel mir allerdings auf, dass eines der 1000 Lämpchen nicht ausgehen wollte… Also nach gut 30 Minuten Spatzierfahrt wieder heim und den ADAC anrufen. Dieses mal hats nur etwa 15 Minuten gedauert bis der Gelbe Engel vor der Türe stand.

Anscheinend hat sich wohl wegen der Unterspannung ein Steuergerät aufgehängt, was sich durch Löschen des Fehlerspeichers beheben lies. Bis jetzt kam das Lämpchen nicht wieder… also noch mal Glück gehabt. Als ich nämlich das letzte mal dieses Lämpchen sah war die Lambdasonde meines Golfs kaputt.

[Update] Toll, auf dem Heimweg vom Eishockey ging das Mäusekino wieder an, erst das Lämpchen für die Motorelektronik und nach dem Tanken dann wieder das für das Abgassystem… da werde ich morgen dann erstmal in die Werkstatt fahren. Hoffen wir mal, dass es nur die leere Batterie ist und einmal Laden reicht.[/Update]

KategorienArgh!, unterwegs gebloggt Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks